Schulung für pädagogische Fachkräfte zum Thema „Neue psychoaktive Substanzen“

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Der Arbeitskreis Prävention der Stadt Unterschleißheim hat am Mittwoch, dem 04.10.17, seine Mitglieder sowie KollegInnen im engen Wirkungskreis der Jugendarbeit zu o.g. Schulung  ins JugendKulturHaus Gleis1 eingeladen.

Als Fachreferenten konnten dazu Herr Andreas Berger (Soziale Arbeit B.A.) und Michaela Raible, (Dipl. Soz.-Päd. (FH) / M.Sc, Suchttherapeutin KatHo NRW (VDR) von Prop e.V. – Drogennotdienst München „L43“ gewonnen werden.

In der Schulung wurde auf folgende Fragestellungen im Vortrag eingegangen:

  • Welche Substanzen sind aktuell auf dem Markt?
  • Wie erkenne ich verschiedene Substanzen? (Aussehen des Rauschmittels und optische sowie behavioristische Auswirkungen des Konsums)
  • Wie erkenne ich Drogenkonsum möglichst früh?
  • Wie gehe ich im Falle von Drogenkonsum vor?
  • Welche weiteren Akteure spielen im Falle von Drogenkonsum eine Rolle? (Wo und wie greift Prävention, wohin können Betroffene vermittelt werden und welche Fachstellen können um Hilfe gebeten werden?)

Die Beteiligten konnten dabei offene Fragen aus ihren Arbeitsbereichen stellen und  Lösungen andiskutieren. Dabei wurde immer wieder deutlich, wie wichtig Struktur und Geduld für betroffene Kinder sowie die Zusammenarbeit mit Eltern sind. Zudem zeigte sich die Notwendigkeit einer guten Vernetzung als tragendes Element für die pädagogischen Fachkräfte.

Der Arbeitskreis Prävention der Stadt Unterschleißheim besteht aus Mitgliedern örtlicher Träger aus den Bereichen Jugendsozialarbeit an Schulen, mobiler Jugendarbeit, Jungen Integration, Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, Sehbehinderten- und Blindenzentrum, Puerto Unterschleißheim, Pfarreien und der Stadt. Er  trifft sich regelmäßig, tauscht sich zu jugendrelevanten Themen aus und berät hierzu auch Eltern und Kinder.